Alle Neuigkeiten von Geschäftsstelle

Miteinander in aller Vielfalt – Jahrestagung 2019 am 12.11.2019 – L-Bank Stuttgart

Herzliche Einladung zur Jahrestagung des Netzwerks Familie Baden-Württemberg e.V.

Der Fachtag wird im Rahmen von vier Fachreferaten und einer sich anschließenden Podiumsdiskussion Praxisbeispiele aufzeigen, Informationen, Anregungen und Impulse geben, wie auch in Anbetracht komplexer gesellschaftlicher Problemlagen die produktive Gestaltung des gesellschaftlichen Miteinanders in aller Vielfalt gelingen kann.

Wann: 12.11.2019 , 10:00 Uhr – 15:00 Uhr
Wo: L-Bank, Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart
Wer: Netzwerk Familie Baden-Württemberg e.V.

Anmeldungen per E-Mail an: anmeldung@netzwerk-familie-bw.de
Betreff: Netzwerktagung 2019.

Die Tagungsgebühr inklusive Buffet trägt für Mitglieder der Verein, von Nichtmitgliedern wird eine Spende von 40€ erbeten.

Miteinander in aller Vielfalt
Kommunen als zentrale Lebensorte von Kindern und Familien sind herausgefordert, das Miteinander in aller Vielfalt von kultureller Herkunft, sozialen Lebenslagen, persönlichen Voraussetzungen und Lebensentwürfen chancen- und teilhabegerecht, fair, transparent und solidarisch zu gestalten. Die Tagung lädt ein zum Wissenstransfer über kommunale Präventionsnetzwerke und Beteiligungsprozesse, über Formen und Bedeutung der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, über gelungene Praxisbeispiele, Kooperationen und Projekte zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts: Teilhabe- und Chancengerechtigkeit, Verantwortung und Solidarität, Barrierefreiheit, Bildung, Gesundheit, Inklusion und Armutsprävention sind dabei nur einige Stichworte aus dem Zettelkasten der kommunalen Praxis.

Die Teilnehmenden erwartet ein vielfältiges Programm aus Fachreferaten mit anschließender Podiumsdiskussion und Gelegenheiten zum Netzwerken beim Mittagessen und Kaffee.
Unter der Moderation von Patrik Hauns, Stadt Bruchsal, referieren und diskutieren:

# Martin Müller, Fachberatung Bürgerschaftliches Engagement, Städtetag BW spricht über Miteinander in aller Vielfalt in MODERNEN ZEITEN: analog und digital.
# Dr. Joachim Bläse, Erster Bürgermeister Schwäbisch Gmünd spricht über die GMÜNDER CHARTA DER GEMEINSAMKEITEN – Grundlage für ein Zusammenleben einer Stadtgemeinschaft,
# Faris Abbas, Referent des Sozialdezernenten der Stadt Karlsruhe spricht über die Sozialregion Karlsruhe – ARMUTSBEKÄMPFUNG,
# Dr. Christine Weber-Schmalzl, Referentin für Sozial- und Eingliederungshilfe im Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg spricht über CHANCEN-GERECHTIGKEIT von Kindern in Armutsgefährdung.

Das Tagungsprogramm finden Sie online
unter www.netzwerk-familie-bw.de sowie hier.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg sowie durch die Landes-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg.

Landesweiten Aktionswoche „Armut bedroht alle“  14.10. – 20.10.2019

Nähere Informationen finden Sie hier:

Pressemitteilung des Sozial- und Integrationsministers Baden-Württemberg Manne Lucha

„Armut gibt es auch in unserem vergleichsweise reichen Land. Dass die Armutsgefährdungsquote in Baden-Württemberg niedriger ist als in anderen Bundesländern, macht es für den einzelnen Betroffenen nicht besser. Ich begrüße es sehr, dass die Landesarmutskonferenz und die Liga der freien Wohlfahrtspflege wie in jedem Jahr mit der landesweiten Aktionswoche ,Armut bedroht alle‘ auf diesen Umstand aufmerksam machen.

Dieses Jahr lautet das Thema ,Der Mensch ist mehr als eine Zahl‘. Dies trifft zu. Trotzdem müssen für wirkungsvolle Maßnahmen in der Armutsbekämpfung die wichtigsten Datengrundlagen stets aktuell zur Verfügung stehen. Deshalb hat das Land die wichtigsten Zahlen und Daten zum Thema Armut und Reichtum im Gesellschaftsmonitoring Baden-Württemberg veröffentlicht, wo sie jährlich fortgeschrieben werden.

(…) Vor allem die Bekämpfung der Kinderarmut ist mir ein wichtiges Anliegen. Kinder in Armut können nicht ausreichend am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Schon in der Schule haben sie schlechtere Chancen und können sich als Erwachsene nur noch schwer aus der Armut lösen. Deshalb werden wir das Jahr 2020 als Jahr gegen Kinderarmut gestalten. Hierzu wird gerade eine eigene Website mit wichtigen Informationen unter anderem zu Zuschüssen für Veranstaltungen vorbereitet. Den Landesbeirat zur Armutsbekämpfung und Prävention habe ich zur Mitwirkung an unserer Strategie gegen Kinderarmut ,Starke Kinder – Chancenreich‘ eingeladen.

Einer der ersten Bausteine der Strategie ist der Förderaufruf ,Starke Kinder‘ zur Einreichung von Projektanträgen gegen Kinderarmut im Rahmen des Europäischen Sozialfonds, der im August veröffentlicht wurde. Dieses Förderprogramm richtet sich vorrangig an benachteiligte Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse, die von gesellschaftlicher Marginalisierung und Armut bedroht sind.

Besonders erfolgreich und deshalb auch unterstützenswert sind für mich Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut vor Ort, die den Familien niedrigschwellige Beratungs- und Unterstützungsangebote zur Verfügung stellen, die in der Art einer Präventionskette aufgebaut sind, an den Lebenswelten der Kinder ansetzen und bei denen die wichtigsten Akteure zusammenarbeiten. Derzeit werden sechs Präventionsnetzwerke im Rahmen des Förderaufrufs ,Aktiv und gemeinsam gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit‘ gefördert. Standorte sind Ravensburg, Ulm, Singen, Schorndorf, Stuttgart und Ortenaukreis. Den erfolgreichen Ansatz der Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut wollen wir im Land ausbauen und auch weiterhin Initiativen vor Ort unterstützen.

Langfristig ist unser Ziel, zur Bekämpfung von Kinderarmut eine Kindergrundsicherung einzuführen. Sie muss den Mindestbedarf jedes Kindes decken, sich daran orientieren, was Kinder und Jugendliche zu einem guten Aufwachsen brauchen und so Teilhabe für alle Kinder garantieren. Das Ministerium für Soziales und Integration arbeitet deshalb in einer Länderarbeitsgruppe mit, die hier ein umfassendes Konzept erarbeitet.“

 

MACH DICH STARK „Beteiligungswerkstatt“ am 24.09.2019 in Bad Cannstatt.

Das vereinte Handeln für gute Chancen für alle Kinder und gegen Kinderarmut geht weiter. Es war, ist und bleibt zentrales Thema des Netzwerks Familie.

Wir starten in die zweite Runde der Beteiligungswerkstatt: Mach Dich Stark, unser vereintes bürgerschaftliches Bündnis gegen Kinderarmut, das Netzwerk Familie BW mittendrin.

Herzliche Einladung an der zweiten Beteiligungswerkstatt

am 24.09.2019
von 15:30 – 20:00 Uhr
in Bad Cannstatt

mitzuwirken: teilen Sie Ihr Wissen aus der Praxis, verbinden Sie sich solidarisch handelnd:

Um Kinderarmut langfristig wirkungsvoll zu bekämpfen brauchen wir Sie – mit Ihren guten Ideen, Ihrer Expertise und Ihren Erfahrungen!

Zur Anmeldung geht es hier.

Alle weiteren Details finden Sie im hier oder unter www.mach-dich-stark.net und www.facebook.de/starkmacher

Für Rückfragen, Anregungen und Ideen steht Ihnen die Koordinatorin von Mach Dich Stark, Kim Hartmann, gerne zur Verfügung.

Telefon: 0711 26 33-1141 | E-Mail: hartmann@caritas-dicvrs.de

Förderprogramm „Impulse Inklusion 2019“ Antragsfrist 21.Oktober 2019

„Impulse Inklusion“ ermöglicht die Förderung von Projekten mit inklusivem Modellcharakter: neue Formen des Zusammenlebens, neue Wege des Miteinanders.

In der Förderrunde 2019 stellt das Ministerium für Soziales und Integration hierfür400.000 Euro zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist endet am 21. Oktober 2019.

Anträge können bis zum 21. Oktober 2019 gestellt werden. Die Antragsstellung erfolgt elektronisch beim Kommunalverband für Jugend und Soziales BW.

Impulse-Inklusion-2019_Foerderaufruf
Impulse-Inklusion-2019_Bewerbungsbogen_ausfuellbar
Impulse-Inklusion-2019_Foerderaufruf_LS