Alle Neuigkeiten von Admin

Thema Wohnen – Herbst-Netzwerktagung am 15. November 2017 in der L-Bank Stuttgart

Qualitätsprädikat Familienbewusste Kommune Plus: Podiumsgespräch mit Vertretern von Prädikatskommunen über Erfahrungen, Vorteile, Entwicklungen und Effekte

Wohnraum- und Mietpreisproblematik in den Städten und Gemeinden
Soziologische, kommunale und wohnungswirtschaftliche Hintergründe Lösungsansätze und Herausforderungen für Kommunen und Lokale Bündnisse

 

Podiumsgespräch über erfolgreiche Projekte und Modelle
Podiumsgäste: – Rolf Gaßmann, Landesvorsitzender des Deutschen Mieterbundes BW. Der Deutsche Mieterbund BW vertritt 36 Mietervereine mit insgesamt ca. 170.000 Mitgliederhaushalten. – Konrad Seigfried, Erster Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg und Geschäftsführer der Wohnungsbau Ludwigsburg: „Fair Wohnen“- Modell mit an der Höhe des Einkommens orientierten flexiblen Mietpreisen – Josef Pfaff, Bürgermeister der Gemeinde Burgrieden (4.000 Einwohner) „Allengerechtes Wohnen“ – Mehrgenerationenquartier in Burgrieden – Thomas Hölsch, Bürgermeister der Gemeinde Dusslingen (5.800 Einwohner) Projekt „Soziale Quartiersentwicklung“
Moderation: Andreas Reuter, Kommunalverband für Jugend und Soziales BadenWürttemberg

Unsere Mitglieder werden aktiv – Erarbeitung eines Zweijahresfahrplanes für die künftige Vereinsarbeit
Wünsche, Erwartungen und Anregungen – Blitzlichter und Highlights aus den Bündnissen und Kommunen
Moderation: Christoph Weinmann Freiberuflicher Moderator, Prozessbegleiter und Berater

 

Geschäftsstellenleiter/-in gesucht!

Die Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg e.V. sucht im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses zum frühest-möglichen Zeitpunkt eine/n fachkundige/n

Geschäftsstellenleiter/in.

Die Tätigkeit ist nicht ortsgebunden und kann teilweise von zuhause aus erledigt werden.

Als landesweite Organisation vernetzen, beraten und unter-stützen wir Familien, lokale Bündnisse für Familie, sowie familienorientiert agierende Kommunen und Gruppierungen.

Gute Kommunikationsfähigkeiten und Kenntnisse im MS-Office sind uns sehr wichtig. Wenn Sie zudem über Kenntnisse im sozialen Bereich verfügen, eine abwechslungsreiche Tätigkeit suchen und Freude am Organisieren haben erwarten wir gerne Ihre Bewerbung bis spätestens Freitag, 17. Nov. 2017 an die Geschäftsstelle unseres Vereins in 72411 Bodelshausen, Am Burghof 8 oder per Email an info@netzwerk-familie-bw. Weitere Auskünfte erhalten Sie fernmündlich unter der Rufnummer 07471/708112 oder per Email unter der vorgenannten Mailadresse.

Stadt Biberach an der Riss erhält Prädikat »Familienbewusste Kommune Plus«

Die Stadt Biberach erfüllt die Voraussetzungen des Prädikats nicht nur, sie erfüllt sie in herausragender Weise. Das berichtete Hans Georg Kraus, der Vorsitzende des Expertenbeirates Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ und frühere Erste Bürgermeister und Sozialdezernent der Stadt Ravensburg im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus und überreichte Oberbürgermeister Norbert Zeidler das Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg e. V.

 

Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ Ausschreibung 2017

Ist unsere Kommune in den 11 Handlungsfeldern richtig aufgestellt?
Gibt es Empfehlungen, wie unsere Kommune nachhaltig gefördert und gesichert werden kann?
Ist Familienlebensqualität in unserer Kommune als Standortfaktor wirklich erkannt?

Immer öfter stellen sich Bürgermeister und Gemeinderäte diese und ähnliche Fragen. Das Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ gibt als Angebot für baden-württembergische Kommunen Antworten auf diese Fragestellungen. Es schafft klare Voraussetzungen für ganzheitliches und nachhaltiges familienbewusstes Denken und Handeln in der Kommune. Auch die wichtige Vernetzung mit der lokalen Wirtschaft wurde berücksichtigt – deshalb das „Plus“ im Titel.   Hier finden Sie die Ausschreibung des Qualitätsprädikats 2017. Eine umfassende Beschreibung des Produkts und seiner Qualitäten finden Sie in unserer Infobrosch2017-Web.

„Mehr Familie – In die Zukunft, fertig, los“ Frühjahrstagung am Mittwoch, 24. Mai 2017 im Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Stuttgart

 

„Mehr Familie – In die Zukunft, fertig, los“

So lautete das Motto des diesjährige Aktionstages der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“ im Mai 2017. Auch unsere Frühjahrsnetzwerktagung steht unter diesem Motto. Als Netzwerkknoten der Lokalen Bündnisse in Baden-Württemberg leistet die Arbeitsgemeinschaft damit gleichzeitig einen eigenen Beitrag zur diesjährigen Bundesaktion.

Informationen, Handlungsansätze, Best-Praxis-Beispiele
Es ist ein wichtiges Anliegen, die Tätigkeitsspanne der Arbeit in den Lokalen Bündnissen und in den Kommunen im Bereich des familienbewussten Handelns in ihrer Breite darzustellen, sowie anhand von Best-Praxis-Beispielen Handlungsansätze aufzuzeigen und dadurch neue Impulse für die famiienorientierte Arbeit vor Ort zu geben. Referent zu diesem Thema war am Vormittag Lars Krumrey von der Servicestelle der Lokalen Bündnisse in Berlin.

Im Anschluss daran hat Herr Dr. Torben Sammet, Leiter des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg über aktuelle Initiativen des Landes auf dem Gebiet der Gesundheitsprävention und -förderung informiert und vor allem die Frage aufgegriffen, was Lokale Bündnisse und Kommunen hierzu beitragen können.

Lokale Bündnisse und Kommunen in Baden-Württemberg
Den Nachmittag nutzten wir, um im Sinne des Netzwerkgedankens die Arbeit der Lokalen Bündnisse und Kommunen in Baden-Württemberg in den Mittelpunkt zu stellen. Unter der Moderation von Andreas Reuter vom Kommunalverband für Jugend und Soziales wurde Gelegenheit zum gegenseitigen  Meinungsaustausch gegeben. Denn die Netzwerkarbeit im Sinne eines „Voneinander Lernens“ ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Tätigkeitsprofils unserer Arbeitsgemeinschaft.

 

 

Förderpreis „Gesunde Kommune 2016“: Bruchsal und Riegel sind Preisträger!

Die Arbeitsgemeinschaft der Ersatzkassen Baden-Württemberg lobte auch 2016 den „B52-Förderpreis Gesunde Kommune“ aus. Mit dem B 52-Förderpreis werden Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg ausgezeichnet, die nachhaltig die Gesundheit Ihrer Bürger fördern. Die Schirmherrschaft über den B 52-Förderpreis hatten Barbara Bosch, bisherige Präsidentin des Städtetages Baden-Württemberg, sowie Roger Kehle, Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg, übernommen.  „B52“ steht für den Anteil der Bevölkerung in den Ersatzkassen – 52% der Bevölkerung ist bei den Ersatzkassen krankenversichert.

Der Förderpreis, dieser ist in Anlehnung des Namens „B52“ auch mit jeweils 5.200 € dotiert, wurde insgesamt fünf Kommunen in Baden-Württemberg zuerkannt. Neben der Großen Kreisstadt Weinheim und den Gemeinden Rangendingen und Hohenstein wurden auch unsere Mitgliedskommunen Riegel und Bruchsal ausgezeichnet. Die Jury würdigte damit die hervorragenden und innovativen Leistungen und Ansätze der kommunalen Gesundheitsförderung vor Ort. Die Preisträger haben gezeigt, dass sie „Verantwortung für die Gesundheit ihrer Bevölkerung übernehmen“, so die Jury. Wir gratulieren unseren Mitgliedskommunen Riegel und Bruchsal ganz herzlich für ihre hervorragende Arbeit im Bereich der Kommunalen Gesundheitsprävention.

Besonders freut uns in diesem Zusammenhang die Aussage des Bürgermeisters von Riegel, Herrn Markus Jablonski. Seine Gemeinde wurde mit dem von unserer AG Netzwerk Familie verliehenen Prädikat „Familienbewusste Kommune Plus 2015“ ausgezeichnet. Die dabei gewonnene Erkenntnis, dass im Bereich der Kommunalen Gesundheitsprävention deutlicher Handlungsbedarf besteht, bildete die maßgebliche Motivation für Verbesserungen und wird nun mit der Preisauszeichnung erfolgreich gewürdigt.